February 2, 2020

Kelsey Hightower - Monoliths are the future

Kelsey Hightower in einem Podcast von changelog gefunden auf hackernews. Er erklärt, warum es bei fehlender Entwicklerdisziplin auch nichts bringt, auf Microservices und Kubernetes umzusteigen. Verteilte Systeme erzeugen viel mehr Komplexität und bringen nichts, wenn sich der Code nicht fuer diese eignet.

Microservices und REST-APIs sind nur strengere Schnittstellen, loesen aber keine Probleme. Meist ist es dann so, dass nicht nur schlechter Code geschrieben wird, sondern auch noch schlechte Infrastruktur gebaut wird. Desweiteren spricht er in dem Podcast auch noch von den Vorteilen von deklarativem Infrastruktur-Code. Das was meist YAML ist und ich gar nicht so gerne mag;)

Dazu passt auch noch hervorragend dieser Artikel von Fefe. Auch hier geht es um Infrastruktur-Komplexität und die YAML-Hölle.

Tags: complexity kelsey hightower distributed systems fefe cyber